Der Stadtteil Wanheimerort


Über Wanheimerort

Wanheimerort ist einer der jüngsten Duisburger Stadtteile. Erst seit 1841 wurde das bis dahin weitgehend bewaldete Gebiet besiedelt. Dafür hat Wanheimerort einen der ältesten Bürgervereine Duisburgs. Als erster Siedler lässt sich Matthias Höschen aus Wanheim, auch als Kruse Matthes bekannt, hier nieder. Andere Siedler folgten.

Auch wenn das südlich gelegene Wanheim (als Siedlung deutlich älter) Teil des Wanheimerorter Namens ist, so war der Stadtteil doch von der Entwicklung und der Bevölkerung her gesehen eher ein Ableger Hochfelds, mit dem es zusammen als „Feldmark“ bezeichnet wurde. Erst 1885 wurde Wanheimerort als Stadtteil eigenständig.

Besiedelt wurde Wanheimerort von Westen her, von der Wanheimer Straße (was man damals so Straße nannte ;-)), einem alten Weg, der Duisburg mit der Ansiedlung in Wanheim verband. Westlich der Wanheimer Straße wurde Gewerbe angesiedelt. Wohnbebauung errichtete man östlich auf einem Schachbrettmuster. Erst nach der Jahrhundertwende wurde die Wanheimer Straße als die Geschäftststraße abgelöst von der Düsseldorfer Straße, die Duisburg mit Düsseldorf verband: Früher ein Postweg wurde er nun zur richtigen Straße ausgebaut, Geschäfte siedelten sich an, der Stadtteil wuchs weiter gen Osten, wo er am Kalkweg seine Grenze zu Wedau fand.

Wanheimerort im Schnee 2010, Foto: Petra Grünendahl

Wanheimerort im Schnee 2010,
Foto: Petra Grünendahl

Ganze Straßenzüge, vor allem westlich der Düsseldorfer Straße, wurden von Wohnungsbaugesellschaften bebaut. Vor allem Industriearbeiter und Handwerker aus Hochfeld wurden hier heimisch. 1935 hatte Wanheimerort schon 20.000 Einwohner, zu Kriegsbeginn waren es fast 23.000. Nachdem während des zweiten Weltkrieges die Bevölkerung kontinuierlich gesunken war, pendelte sich die Zahl nach dem Krieg bis 1946 wieder bei 21.000 ein. Da in Wanheimerort „nur“ 11  Prozent der Wohnhäuser zerstört waren, fanden hier auch Duisburger aus stärker zerstörten Stadtteilen (Hochfeld 33 Prozent, Ruhrort 41 Prozent) eine neue Heimat. Seine höchste Einwohnerzahl erreichte Wanheimerort 1956 mit fast 31.500. Steigender Wohlstand, kleinere Familien, mehr Single-Haushalte und mehr Wohnraum pro Person ließen die Einwohnerzahlen seitdem kontinuierlich sinken. Zuletzt waren es 18.273 (Stand 31.12.2010).

© 2011 Petra Grünendahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s