Bürgerehrenwappen 2017: Wanheimerorter Urgestein Werner Halverkamps geehrt

Verband Duisburger Bürgervereine zeichnete
Frank Schwarz, Harald Molder und Werner Halverkamps
für besonderes Engagement mit dem Bürgerehrenwappen aus

Von Petra Grünendahl

Bürgerehrenwappen-Träger Werner Halverkamps, seit über 15 Jahren erster Vorsitzender des Wanheimerorter Bürgervereins von 1874 e. V. Foto: Petra Grünendahl.

Werner Halverkamps ist ein Wanheimerorter Urgestein, der sich seit gut 50 Jahren in und für seinen Stadtteil engagiert. Angefangen hatte es in der Schulpflegschaft der Karl-Lehr-Realschule, wo sein Sohn zur Schule ging. Weitere ehrenamtliche Tätigkeiten folgten. Seit 15 Jahren führt der in Holland geborene Halverkamps als erster Vorsitzender den Wanheimerorter Bürgerverein von 1874, in dem er schon vorher Jahrzehnte aktiv war. „Seine Hartnäckigkeit zeichnet ihn aus“, erzählte Laudatorin Sarah Philipp, Landtagsabgeordnete für den Duisburger Süden. Viele Erfolge habe er für seinen Stadtteil erreichen können. Die Arbeit mit der Verwaltung sei manchmal schwierig, meinte Werner Halverkamps, sei aber ansonsten angenehm. Die Ehrung nehme er jetzt als Ansporn für die Zukunft mit.

 

Mit dem Bürgerehrenwappen zeichnete der Verband Duisburger Bürgervereine 2017 für ihr Engagement für die Stadt Duisburg aus (v. l.): Frank Schwarz (Geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber der Frank Schwarz Gastro Group FSGG), Hermann Weßlau (Vorsitzender des Verbandes Duisburger Bürgervereine), Harald Molder (Bürgerreporter beim Lokalkompass, engagierter Erforscher der Lokalgeschichte sowie Gründer und Vorsitzender der Zeitzeugenbörse Duisburg e. V.) und Werner Halverkamps (seit über 15 Jahren erster Vorsitzender des Wanheimerorter Bürgervereins von 1874 e. V.). Foto: Petra Grünendahl.

Überall in Duisburg engagieren sich Menschen ehrenamtlich für die Stadt und ihre Bewohner. Jedes Jahr ehrt der Verband Duisburger Bürgervereine Menschen oder Organisationen für ihr besonders Engagement. Traditionell verleiht der Dachverband von Bürgervereinen in unserer Stadt diese Auszeichnungen im Ratssaal im Rathaus am Burgplatz – und das schon seit 1980. Drei neue Bürgerehrenwappen-Träger kommen in jedem Jahr hinzu. Ein Jeder von ihnen hat Außergewöhnliches für Duisburg geleistet. Die meisten von ihnen tun dies eher im Verborgenen. Mit dem Bürgerehrenwappen holen die Bürgervereine das Engagement dieser Menschen in die Öffentlichkeit, um vielleicht auch anderen einen Ansporn zu geben, sich in ihrer Stadt zu engagieren.

 

Harald Molder

Bürgerehrenwappen-Träger Harald Molder, Bürgerreporter beim Lokalkompass, engagierter Erforscher der Lokalgeschichte sowie Gründer und Vorsitzender der Zeitzeugenbörse Duisburg e. V. Foto: Petra Grünendahl.

„Harald Molder hat sich immer zuerst als Einzelkämpfer für den Erhalt von Kulturgütern eingesetzt“, erklärte Bürgermeister Manfred Osenger, Laudator für den neuen Bürgerehrenwappen-Träger. Als Beispiele führte er die Initiative „Rettet Hüttenheim“ in den 1980er-Jahren, die Gründung des Bürgervereins Hüttenheim, der Matthias-Lixenfeld-Gesellschaft oder auch der Zeitzeugenbörse Duisburg e. V. an. Immer hat sich Molder für sein Engagement Mitstreiter gesucht, um Kulturgüter und Stadtgeschichte Duisburgs zu bewahren und für die Zukunft zu sichern. In vielen dieser Initiativen war Harald Molder federführend und dann auch in Vorstandsämtern aktiv. Darüber hinaus, so der Laudator, engagiere sich Molder in der Stadtgeschichtsforschung, im Sammeln und Bewahren von Zeitzeugenberichten aus der Vergangenheit und sei als Bürgerreporter beim Lokalkompass in ganz Duisburg ein gern gesehener Gast.

 

Frank Schwarz

Bürgerehrenwappen-Träger Frank Schwarz, geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber der Frank Schwarz Gastro Group FSGG. Foto: Petra Grünendahl.

Aus bescheidenen Verhältnissen stammend hat sich Frank Schwarz nach einer Lehre als Fleischer und einer anschließenden Ausbildung zum Koch hochgearbeitet. Mit einem Party-Service machte er sich schließlich selbstständig. Die Schwerpunkte der heutigen Frank Schwarz Gastro Group (FSGG) auf dem Großmarkt in Kaßlerfeld liegen im Party-Service und Event-Catering. Vor dem Umzug nach Kaßlerfeld war Schwarz mit seinem Unternehmen Jahrzehnte in der Ruhrorter Schifferbörse ansässig. Seit 2014 übernimmt er dort bei Veranstaltungen das Event-Catering. Besonders am Herzen liege ihm die Ausbildung, weiß Laudator Hermann Hövelmann zu berichten. Gerade sei die FSGG im Wettbewerb „Ausbildungs-Ass 2017“ vom Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichnet worden, erzählt Hövelmann, der 2011 selber das Bürgerehrenwappen erhalten hatte. Besonders engagiere sich Schwarz für Menschen mit Behinderung, denen er in seinem Betrieb Ausbildung und Arbeitsstelle gibt: „Sie glauben gar nicht, wie dankbar diese Menschen für den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt sind“, berichtete der Geehrte.

 

Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten wie in früheren Jahren die Restroom-Singers. Foto: Petra Grünendahl.

Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten wie in früheren Jahren die Restroom-Singers, die zum Abschluss der Veranstaltung noch reichlich Zugaben geben durften.

© 2017 Petra Grünendahl
(Text und Fotos)

Advertisements